Mein Werdegang

Gebürtig komme ich aus dem wunderschönen Erzgebirge und habe dort nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten erfolgreich absolviert. Dann zog es mich mit Anfang 20 der Liebe wegen nach Flensburg und Norddeutschland ist meine Heimat geworden. Ich habe viele Jahre in meinem erlernten Beruf gearbeitet und nebenbei ein BWL-Studium (Marketing, Unternehmensführung, Personal) erfolgreich abgeschlossen.

Das hat mir ermöglicht immer praxisorientiert und mit viel Kontakt zu Menschen zu arbeiten und war gleichzeitig eine gute Basis, um den nächsten Step zur Führungskraft zu machen. Als Personalreferentin und Projektleiterin habe ich immer wieder festgestellt, wie wichtig der Austausch mit den Mitarbeitern ist und welchen Einfluss Transparenz in der Kommunikation hat, um z. B. Konflikte frühzeitig aus dem Weg zu räumen. Währenddessen habe ich mich in Mediation und Kommunikation intensiv weitergebildet.

Das Contextuelle Coaching®

Seit 2012 beschäftige ich mich persönlich sehr intensiv mit Contextuellem Coaching®, denn zu diesem Zeitpunkt lebten mein Mann und ich seit einiger Zeit getrennt, unsere Töchter pendelten zwischen uns und die Scheidung war bereits terminiert. Das erste Ergebnis meiner eigenen Weiterentwicklung war, dass ich durch diese Methode den Krieg in meiner damals unglücklichen Ehe beendete und wir seitdem wieder ein sehr glückliches und erfülltes Paar sind.

Diese Erfahrung nahm ich zum Anlass und absolvierte eine umfangreiche, mehrjährige Ausbildung zum zertifizierten Contextuellen Coach® nach Craemer. Für mich war zu diesem Zeitpunkt klar: Ich werde Coach und ermögliche Menschen ein Leben mit weniger Streit und Konflikten – im persönlichen wie im beruflichen Bereich. Denn, was die meisten Menschen verkennen, es gibt einen Zusammenhang zwischen den Ergebnissen in allen Lebensbereichen. D. h., wenn Du ein berufliches Problem hast und das im Coaching für Dich klärst, wirst du gleichzeitig auch im persönlichen Bereich Änderungen feststellen und umgekehrt natürlich auch.
Wie das genau funktioniert, erfährst Du hier weiter unten im Text:

Der Contextuelle Eisberg

Der Großteil des Eisbergs (etwa 6/7) befindet sich unter der Wasseroberfläche und ist nicht sichtbar, während wir mit dem bloßen Auge nur etwa 1/7 wahrnehmen können. Der sichtbare Teil des Eisbergs ist die Inhaltsebene und der Teil unter der Wasseroberfläche ist die Contextebene. Diese Contextebene ist der Ursprung für die Ergebnisse/Inhalte (z. B. Höhe des Einkommens, Beziehungsstatus, etc.), die Du in Deinem Leben hast und die Contexte stellen alle Meinungen und innersten Überzeugungen dar, die wir im Laufe des Lebens gebildet haben. Diese Contexte beeinflussen unser Denken, Fühlen und Handeln und egal, ob sie bewusst oder unbewusst gewählt wurden, entscheiden sie über Erfolg und Misserfolg in unserem Leben – denn: Die Contextebene bringt die Inhaltsebene hervor.

Durch mein Business Coaching und Persönlichkeitscoaching in Flensburg hast Du die Möglichkeit, unförderliche Contexte[1] nachhaltig zu wandeln und langfristig andere Ergebnisse in Deinem Leben zu haben. Im Vergleich zu vielen anderen Coachingangeboten auf dem Markt, die hauptsächlich mit Tipps und Ratschlägen auf der Inhaltsebene arbeiten und somit maximal kurzfristige Lösungen bieten, kann mein Coachingangebot Dein Leben dauerhaft verändern und einen "Kontextwandel" bewirken.

Urheber für das nebenstehende Contextuelle Eisbergmodell sind Stephan & Maria Craemer.

Mein Ziel

Meine Absicht, dass Menschen durch Contextuelles Coaching® eine nachhaltige und funktionale Lösung für weniger Streits und Konflikte finden, war gleichzeitig der Start für meine Selbständigkeit als Coach und Business Coach. Mittlerweile waren mehr als 200 Personen bei mir in Einzel- oder Teamcoachings und haben ihre persönlichen und beruflichen Probleme und Fragen geklärt.

Ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist aus meiner Sicht, dass man eine starke persönliche Weiterentwicklungsabsicht hat und damit offen für Veränderungen und neue Standpunkte ist. Schon Albert Einstein hat gesagt: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“