Führungskraft in der Sandwichposition

Die tägliche Herausforderung zwischen den Anforderungen deines Chefs und den Erwartungen deiner Mitarbeiter

Kennst du das? Du bist Führungskraft im mittleren Management und jeder Tag ist ein einziger Spagat zwischen dem Erfüllen der Erwartungen deines/deiner Chefs/Chefin und denen deiner Mitarbeiter:innen. Gerade Führungskraft in der sogenannten Sandwichposition zu sein (was bedeutet, dass du sowohl geführt wirst als auch gleichzeitig selbst führst), ist eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Verschiedene Studien zeigen immer wieder, dass neben einer hohen Arbeitsbelastung und Machtkämpfen zwischen verschiedenen Hierarchiestufen die Betroffenen schlecht auf ihre Aufgaben vorbereitet wurden. Und das hat fatale Folgen – für alle!

Alarmstufe Rot: Am Ende des Tages willst du einfach nur noch deine Ruhe haben

Du willst als Führungskraft gut vor deinem Chef dastehen und ihm/ihr damit zeigen, dass du zu Recht in dieser Position bist. Gleichzeitig willst du dein Team bestmöglich unterstützen und voranbringen, so dass jeder Mitarbeiter sich optimal weiterentwickeln kann.

Das Spannungsfeld, in dem du dich befindest, ist tagtäglich eine Herausforderung. Denn du bist dazu angehalten, die Ideen, Erwartungen und Ergebnisse, die dein Chef hat, zu erfüllen. Ganz gleich, ob sie dir gefallen, die Deadline zu eng gesteckt ist oder du genügend Ressourcen zur Umsetzung hast.

Parallel dazu musst du deine Mitarbeiter:innen im Blick haben, sie unterstützen, wenn sie unter der sich immer mehr verdichtenden Arbeitslast zusammenzubrechen drohen und sie täglich aufs Neue zu Höchstleistungen motivieren.

Nicht selten findest du dich im Hamsterrad wieder, bist gestresst, hetzt von einem Meeting zum anderen, machst Überstunden, spielst Feuerwehr, kommst fix und fertig nach Hause und willst nur noch eines. RUHE!

Wenn das so ist: Wie attraktiv ist es für dich Führungskraft zu sein und zu bleiben?

Mal Hand aufs Herz - bist du für diese Dauerschleife von Anspannung, Stress, Druck, Kämpfen um Ressourcen, Pflichterfüllung, Ergebnisse irgendwie nur noch auf den letzten Drücker schaffen…. Führungkraft geworden? Was ist mit deinen ganzen Ideen, die du hattest und umsetzen wolltest? Wolltest du dir nicht mehr Zeit für deine eigentlichen Aufgaben und Projekte nehmen und für die Mitarbeiter:innen auch?

Ist das für dich wirklich auf Dauer attraktiv? Vielleicht hast du ja auch schon resigniert und denkst: „Naja, so ist das halt.“ „Ich wollte das doch so.“ „Diesen Einsatz erwartet man eben von einer Führungskraft.“ Welche Konsequenzen hat das für dich und dein Leben? Bist du damit eine Inspiration für andere?

Die Ursachenforschung: wie konnte es nur soweit kommen?

Fragst du dich nicht schon lange, wie es soweit kommen konnte, dass dein Ideal und die Wirklichkeit so auseinanderklaffen? Du gehörst wahrscheinlich auch zu denen, die fachlich super vorbereitet als Führungskraft in der Sandwichposition gestartet sind. Nur sind wir mal ganz ehrlich – wer bereitet einen wirklich auf die Praxis vor? Niemand. Das ist dann learning by doing und irgendwie durchwurschteln. Was lange dauert, total uneffektiv ist und zudem meist noch viel verbrannte Erde bei allen Beteiligten hinterlässt.

Nur ganz so einfach ist es dann auch nicht. Oder doch? Natürlich kann man sich auf den Standpunkt stellen: die Ausbildung war schlecht, mein Chef hat sich für meine Einarbeitung als Führungskraft nicht genug Zeit genommen…. Merkst du was? Hier geht es immer um andere: andere Personen, Umstände im Außen usw. Das Problem ist nur: das kannst du in den wenigsten Fällen verändern. Du machst dich dann von Dingen, Situationen, Personen oder Ereignissen abhängig und verringerst damit deinen eigenen Hanldungsspielraum.

Du kannst auch einen anderen Standpunkt einnehmen, wenngleich er dir erstmal ungewöhnlich erscheint. Du fragst dich einfach: was habe ich damit zu tun?

  • Warum macht mir mein Chef / meine Chefin ständig Druck?
  • Wieso hört mir mein Chef / meine Chefin nie zu?
  • Warum machen die Mitarbeiter:innen nicht das, was vereinbart war?
  • Wieso kommen die Mitarbeiter:innen wegen jeder Kleinigkeit zu mir?
  • Warum muss ich immer meinen Mitarbeiter:innen hinterherlaufen?

Deine Realität erschaffst du dir mit deinen Gedanken, Gefühlen, Meinungen, Bewertungen usw. Im Coaching nennen wir das Mindset oder deine innere Überzeugung.

Albert Einstein hat mal gesagt „Die Definition von Wahnsinn ist: immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Bevor du also messbare neue Ergebnisse bewirkst, ist es zwingend notwendig an deinem Mindset zu arbeiten. Aus neuen Gedanken, Sichtweisen, Perspektiven usw. handelst du neu und das ermöglicht dann die neuen Ergebnisse.

Das klingt nach Arbeit: wie werde ich die Führungskraft, die ich immer sein wollte?

Ja, das stimmt - es ist ein Prozess und der kann sogar Spaß machen. Ich spreche aus eigener Erfahrung 😊.

Ganz gleich, wo du aktuell gerade stehst. Wichtig ist, ob du so weitermachen willst wie bisher oder wirklich etwas grundlegend ändern willst.

Dafür brauchst du als erstes dein WOZU. Also wofür würde es sich für dich lohnen Zeit, Geld, Arbeit, Schweiß und was auch immer zu investieren? Hier ein paar Beispiele:

  • weniger Druck und Stress von oben zu erhalten und nach unten weiterzugeben
  • wertschätzende und verbindliche Kommunikation
  • mehr Kooperation und Eigenverantwortlichkeit
  • gesteigerte Produktivität und größere Ergebnisse
  • bessere Stimmung in deinem Team

Hast du dein WOZU schon gefunden? Als nächstes mache dir bewusst, wie die aktuelle Situation gerade ist. Das ist sozusagen deine Status Quo-Analyse. Was funktioniert und was funktioniert (noch) nicht. Schreibe alles, was dir dazu einfällt, auf. Das ist für dich die erste Übung, denn meistens denken wir überhaupt nicht darüber nach und nehmen es einfach als gegeben hin. Damit stimmen wir (unbewusst) dem zu, dass wir selbst keine Möglichkeit haben darauf Einfluss zu nehmen.

Wenn du bereit bist, etwas an deiner Situation zu ändern, dann kann auch ich dich gerne dabei unterstützen. Schau dich einfach mal auf meiner Website um, ob mein Coaching Angebot für dich in Frage kommt.

Dein Business Coach Mandy Mahne

Zurück